Marcelo Álvarez

MARCELO ÁLVAREZ gehört zu den wichtigsten Tenören der Welt. Er wurde 1962 in der argentinischen Stadt Córdoba geboren, wo er zunächst auch Musik studierte. 1995 übersiedelte er nach Europa und debütierte im selben Jahr als Elvino in La sonnambula am La Fenice in Venedig. Bald darauf war er in zahlreichen wichtigen Opernhäusern zu hören, unter anderem an der Scala, an der Met, in London und Tokio. Es folgen Auftritte an Häusern wie dem ROH Covent Garden, der Bayerischen Staatsoper, der Zürcher Oper, der Pariser Oper, dem Palau de les Art in Valencia, an der Lyric Oper Chicago, dem Teatro Real in Madrid, in Verona, der deutschen Oper Berlin. Er trat in zahlreichen Opern Opern wie Rigoletto, Linda di Chamounix, Tosca, Il trovatore, Aida, Andrea Chénier, Lucia di Lammermoor, La Fille du régiment, I Puritani, Werther, Les Contes d'Hoffmann, La gioconda, Un ballo in maschera, Luisa Miller, Carmen, Andréa Chénier, Cavalleria rusticana, Pagliacci, Turandot  auf. Eine große Anzahl an Ton- und Bild-Aufnahmen dokumentieren sein künstlerisches Schaffen. An der Wiener Staatsoper debütierte er 1998 als Alfredo und sang weiters Rodolfo, Duca, Roméo, Werther, Cavaradossi.

Website